Activity Based Working

Die vier Säulen der Büroarbeitswelt

Activity Based Working (Tätigkeitsbasiertes Arbeiten) basiert auf der Idee, dass es für jede Arbeitsaufgabe und für jede Bürotätigkeit einen optimalen Arbeitsbereich gibt – etwa Einzelarbeitsplätze, Lounges, Besprechungsräume, Kreativzonen, Telefonbereiche und einige mehr.

Auch das Home-Office, das derzeit in aller Munde ist, zählt hierzu. Die Optimierung zu Begegnungsflächen ist unausweichlich. Mitarbeiter kommen aus ihrem Arbeitsplatz Zuhause zu teamorientiertem Arbeiten zusammen, „Social Distancing“ wird überbrückt und Begegnungsflächen werden wichtiger sein denn je. Hier wird mehr und mehr über die Optimierung vorhandener Büroraum- und Bestandsflächen, so wie die Gestaltung der Arbeitswelt im eigenen Haus generell nachgedacht werden.

Ein weiteres, sehr aktuelles Schlagwort ist „Hub and Home“. Wenn wir diese Begrifflichkeit mal genau unter die Lupe nehmen, erkennen wir, dass der „Hub“ eine Umschreibung der Bürolandschaft im Unternehmen ist, das einzig als Verbindungsort zum Austausch mit dem Team und den Kollegen dient. Das „Home“ hingegen ist die Base, das Büro, ein Ort der zur Identifikation und Bindung an das angestammte Unternehmen gebraucht wird.
In dieser Form des Activity Based Working läuft eben diese Identifikation mit dem Unternehmen über das gesamte Team, nicht mehr über den fest bestimmten Arbeitsplatz.

Nach einer detaillierten Bedarfsermittlung für die einzelnen Bereiche kann auf diese Weise ein sehr flexibles und flächeneffizientes Büroumfeld mit überschaubaren Folgekosten geschaffen werden.

Activity Based Workspaces sorgen nebenbei für mehr Bewegung im Büro und fördern somit die Gesundheit der Beschäftigten. Eine offene, inspirierende Bürolandschaft wirkt darüber hinaus motivierend und attraktiv. Das kann einen positiven Einfluss bei der Suche nach Fachkräften und jungen Talenten haben.

Activity_Based_Working_Lounge BSP  Activity_Based_Working_Licht BSP  Kleeblatt BSP  Activity_Based_Working_Moos BSP  Activity_Based_Working_Team BSP                                                                            

Zu einer vernünftigen Konzeptentwicklung gehören vier Eckpfeiler, die es heißt, mit dem Endverbraucher zu ergründen und mit Leben zu füllen:

Identity – Die Identität, bzw. die Identifikation zum Unternehmen und den dortigen Gegebenheiten werden essentiell wichtig sein. Junge Generationen sollen ans Unternehmen gebunden werden, ebenso sollen sich aber die „alten Hasen“ weiterhin identifizieren können. Hier wird eine Brücke zu schlagen sein, die es gilt für alle gleichermaßen auszustatten. Ohne die Identität mit dem Unternehmen wird ein Activity Based Working nur schwer möglich sein.

Collaboration – Zusammenarbeit muss neu definiert werden. Hat man bisher das typische Doppelbüro und man trifft sich in einem Konferenzraum zur Teamarbeit, so ist in Zukunft andere Form zu finden. Mitarbeiter aus dem angestammten Büro und Mitarbeiter aus dem Homeoffice müssen sich zusammenfinden. Um „Social Distancing“ so gering wie möglich zu halten werden die Meetingpoints anders gestaltet sein. Lounge, Coffeepoints, Technikpool, Zonen für konzentriertes Arbeiten befinden sich in einem Raum und werden kreativ und effektiv gemeinsam genutzt. Hierfür sollten die richtigen Arbeitsmittel (Medientechnik, Boards etc.) vorhanden sein.

Purpose – Der Zweck ist das Wichtige, und nicht, welche Mittel man dafür eingesetzt hat. Auf das Ergebnis kommt es an, nicht, auf welchem Wege man es erreicht hat. Hier wird jedoch, unter Berücksichtigung der anderen drei Eckpfeiler, darauf zu achten sein, ein effektives Miteinander zu finden.

Well-being – Das Wohlbefinden ist für die Effektivität und Kreativität unerlässlich. Durch eine zeitgemäße Einrichtung, die lösungsorientiert angeordnet ist, durch Beleuchtungsatmosphäre, mit Bepflanzungen und einer richtig geregelten Akustik im Raum werden die Wohlfühlfaktoren deutlich gesteuert und bestimmt.

Activity Based Working – neue Begrifflichkeiten

Auch werden derzeit neue Begrifflichkeiten innerhalb des Activity Based Working geprägt. Bei allen hybriden Konzepten zur Büroraumgestaltung sollen Kreativität, Effizienz und Flexibilität stark gefördert werden. So unterstützt „Work & Play“ zum Beispiel das spielerisch, kreative Arbeiten und „Smart Living & Working“ das flexible Arbeiten (das momentan wohl gefragteste Modell) und somit das vermehrte Arbeiten von zu Hause.


                                                                              SMV Rokker BSP         

Activity Based Working – die Dienstleistung der Zukunft

Activity Based Working hilft Ihrem Unternehmen Leistungen zu optimieren, zu fördern und Mitarbeiter wertzuschätzen. Leistung kann nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn Motivation, Gesundheit und Organisation Ihres wichtigsten Gutes – Ihres Mitarbeiters – stimmen. Eben das Gestalten und Entwickeln von Büroraumkonzepten, die auf die Bedürfnisse und Veränderungen in Arbeitsabläufen nachhaltig eingehen.

Bei allen Maßnahmen die durchgeführt werden ist eines wichtig: Ihre Mitarbeiter! Diese sollten an dem Prozess beteiligt sein.

Mitarbeitermotivation ist ein unbezahlbares Stück erfolgreicher Unternehmensarbeit und fördert zusätzlich Eigenverantwortung und Teamfähigkeit.

Sprechen Sie uns an, um auch Ihr Unternehmen für die Zukunft erfolgreich und effizient am Markt agieren zu lassen, damit am Ende aus der Wertschöpfung keine Erschöpfung wird! Wir sind für Sie da um, Ihnen und Ihren Mitarbeitern in allen Fragen rund um das Arbeitsleben mit Rat und Tat zur Seite zu stehen – denn so definieren wir Dienstleistung!